Wo befinden sich die Wirkfelder von Ribose und Q10? Sie übernehmen wichtige Aufgaben im Bereich des Gehirns, Herzen und der Haut. Zudem können sie präventiv gegen Krebsleiden und Alzheimer wirken. Allerdings sind sie auch für ihre leistungssteigernden Fähigkeiten bekannt. Nicht nur ältere Menschen profitieren von Ribose Q10: Vor allem die junge Generation, die hohem Stress, Leistungsdruck oder Depressionen ausgesetzt ist, sollte einen stabilen Ribose und Q10-Haushalt aufweisen!

Generell wirken  Ribose und Q10 als Energielieferant für den Körper. Egal ob junge Athleten, Fitnessbegeisterte oder ältere Menschen, deren Energiespeicher sich schnell entleeren – Ribose gepaart mit Q10 bildet eine ideale Einheit, um die Energiereserven zügig aufzutanken. Sie fühlen sich vitaler und voller Lebenskraft! Ribose hat sich in vielen Studien bewährt: Über 70 Publikationen beschreiben die Vorteile von Ribose auf Herz und Muskeln. So können Sie Ihre Leistung optimieren und fehlende Energie liefern.Doch Ribose und Q10 können noch mehr, sie wirken sich auch positiv auf das Gehirn und gegen Krebs auf.

Wirkung Ribose und Q10 in den verschiedenen Körperarealen

Muskeln: Vor allem für die Muskeltätigkeit wird viel Energie benötigt. Um dies auszugleichen kann Ribose zugeführt werden, die verkürzt die ATP-Produktion und damit auch die Regenerationsphase zwischen den Trainingseinheiten. Somit können Sportler schneller wieder auf ihre Energiereserven zurückgreifen und ihre Leistung natürlich steigern – ohne Aufputschmittel. Zudem schützt Ribose vor einem Energieabfall, sodass die notwendige Energie bei der Fitness stets zur Verfügung steht.

gehirnGehirn: Das Coenzym Q10 ist verbreitet als Faltenkiller bekannt, doch es kann noch vieles mehr! Neueste Studienergebnisse zeigen, dass Q10 auch bei Migräne-Anfällen helfen kann. Dabei reduzierten sich bei den Studienteilnehmern die Anzahl der Anfälle, sowie die Schmerzintensität. Das Coenzym trägt zur Bildung von Botenstoffen für das Gehirn bei, steigert so die Energie und verhindert Depressionen. Durch seine zellschützende Wirkung beugt es zudem Alzheimer und Parkinson vor.

 

 

Herz: Coenzym Q10 sorgt dafür, dass der Herzmuskel die notwendige Energie erhält, um das Herz im richtigen Takt zu hakten. Es ist nachgewiesen, dass der Körper im Alter nicht mehr ausreichend Q10 produzieren kann. Dieser Mangel führt zu Herzbeschwerden wie Insuffizienz und Rhythmusstörungen. Daher ist es unausweichlich, dem Herzen Q10 vor allem im Alter zuzuführen. Auch nach einem Schlaganfall kann Q10 die körperliche Vitalität wieder herstellen: Es verbessert die Kapillardurchblutung, verbessert unter anderem den Stoffwechsel.

Das Energieniveau im Herzen kann durch Training oder Änderungen des zellulären Energiestoffwechsels sinken. Sind die kardialen Speicher aufgebraucht, kann es zu erhöhtem karialen Stress, reduziertem Blutfluss und Peripherie des Körpers kommen. Ribose trägt dazu bei, die kardiale Energie wieder aufzutanken, damit das Herz die volle Leistung geben kann. Für Menschen die viel und intensiv trainieren ist es zudem notwendig die Ribosespeicher zu füllen, indem extra Ribose eingenommen wird.

 

Haut: Natürlich schützt Q10 auch vor alternder Haut, wie oftmals beworben und damit vor Faltenbildung. Q10  schützt vor den Umweltgiften (freie Radikale werden abgefangen) und wirkt daeher positiv. Es gibt zahlreiche Cremes mit dem Wirkstoff Q10, allerdings wirkt Q10 besser, wenn es eingenommen wird.

Krebs: Q10 wirkt allerdings nicht nur präventiv gegen Alzheimer, Parkinson sondern auch gegen  Krebs. Seine antioxidantische Wirkung wirkt gegen die freien Radikale im Körper. Diese entstehen durch Umweltgifte, Stress und ungesunde Ernährung. Sie sin sehr reaktionsfreudig und zerstören damit Zellstrukturen des Körpers. Und aus diesen Beschädigungen wiederum können Gefäßkrankheiten und sogar Krebs entstehen. Das Q10 neutralisiert diese Radikale und beugt so zellschädigenden Wirkungen und Krebs vor.